Ausgabe 301
Medien

Top 5 im Dezember

Von unserer Redaktion
Datum: 04.01.2017
Was für eine grausige Kombo: Kopp-Verlag, Böhse Onkelz und der kroatische Rechtsrocker Thompson. Kontext-LeserInnen können viel verkraften, denn Artikel zu diesen Themen wurden im Dezember am häufigsten gelesen.

Platz 1 (Ausgabe 300): Kopp auf der Resterampe

Lange haben der Kopp-Verlag und seine rechte Hetze die überregionale Presse nicht interessiert. Im Jahr 2016 hat sich das geändert. Medien und Unternehmen haben Stellung bezogen gegen die braune Suppe aus Rottenburg.

Beitrag lesen

Platz 2 (Ausgabe 298): Stuttgart 21 wird krachend scheitern

Die große Linie im Kleinen aufzuspüren, ist das Bestreben des S-21-Widerständlers Volker Lösch. Was Politikverdrossenheit und den Stuttgarter Tiefbahnhof verbindet, zeigt der Regisseur in seiner Rede zur 350. Montagsdemo auf.

Beitrag lesen

Platz 3 (Ausgabe 296): Die netten Onkelz

Seit Jahrzehnten klebt an den Böhsen Onkelz der Ruf der rechtsversifften Band non grata. Dabei sind die vier netten Rocker-Onkel heute mehr Helene Fischer mit Stadionrock als Störkraft. Ein Konzertbesuch in der Stuttgarter Schleyerhalle.

Beitrag lesen

Platz 4 (Ausgabe 297): Intellektuell prügeln

Sahra Wagenknecht versteht es, zu verstören. Die Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag greift in die Kiste rechter Rhetorik. Andererseits gilt sie als schärfste Kapitalismuskritikerin in ihren Reihen. Was treibt diese Frau um?

Beitrag lesen

Platz 5 (Ausgabe 296): Rechtsrock in Filderstadt

Bei seinen Konzerten werden faschistische Symbole gezeigt und Lieder gespielt, in denen die Schlächter zweier Konzentrationslager besungen werden. Kommende Woche will der kroatische Musiker Thompson in Filderstadt auftreten. Protest dagegen gibt es kaum.

Beitrag lesen


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
botMessage_toctoc_comments_9210
KONTEXT per E-Mail:  

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochs um 9 Uhr unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail. Datenschutz-Hinweis

Letzte Kommentare:
















Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!