Hautfarbe egal – so bunt wie Meinungsvielfalt. Foto: Joachim E. Röttgers

Hautfarbe egal – so bunt wie Meinungsvielfalt. Foto: Joachim E. Röttgers

Ausgabe 453
Gesellschaft

Meinungsfreiheit und Menschenrechte

Von unserer Redaktion
Datum: 04.12.2019
Vor 71 Jahren, am 10. Dezember 1948, verabschiedeten die UN die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte. Am kommenden Dienstag wird das weltweit gefeiert. In Stuttgart stellen die "AnStifter" die Meinungsfreiheit ins Zentrum. Und Kontext auf die Bühne.

Die Menschenrechte sollen über alle Grenzen und Kulturen hinweg gelten. Weil jeder das Recht hat auf ein menschenwürdiges Leben in Freiheit und Sicherheit. Es ist traurige Realität, dass die 30 Artikel der Charta immer wieder verletzt werden – und so wird am 10. Dezember immer wieder daran erinnert. Amnesty International macht auf die aktuellen Brennpunkte von Folter und Kriegen aufmerksam, Reporter ohne Grenzen vergeben ihren Menschenrechtspreis.

Und die Stuttgarter "AnStifter" diskutieren im Theater am Olgaeck über Meinungsfreiheit. Kontext-Vorstand Johannes Rauschenberger unterhält sich mit Peter Grohmann über den Rechtsstreit mit dem Neonazi Marcel Grauf. Seit Jahren werden JournalistInnen bundesweit bedroht, attackiert, tönen Hassparolen durchs Land, selbst aus den Parlamenten. Darüber wollen wir informieren und laden zur Debatte ein beim:

Brennpunkt Menschenrechte,
Theater am Olgaeck, Charlottenstraße 44,
Dienstag, 10. Dezember, 20 Uhr.

Für die Musik sorgt Frank Eisele mit Akkordeon.


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!

0 Kommentare verfügbar

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.JETZT ANMELDEN

Letzte Kommentare:
















Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!