Tschüss 2021

Es kann nur besser werden

2021, das zweite Pandemie-Jahr. Da muss man erstmal überlegen, was eigentlich passiert ist. Pandemie-LeugnerInnen haben sich radikalisiert, Julian Reichelt ist weg von der "Bild"-Fläche, und aus "Merkel muss weg" wurde "Scholz muss weg". Und dann gibt es da noch etwas, das wir im kommenden Jahr mit Ihnen feiern wollen.

 | 3 Kommentare

Ein Jahr mit Frank Nopper

Der Leuchtturm in Menschengestalt

Im kommunalen Gras, das ein Oberbürgermeister wachsen hören muss, lauern allerlei Gefahren in Gestalt von kommunalen Brennnesseln. Weiß Frank Nopper, der im Dickicht den Durchblick behält, weil er herausragt. Eine Laudatio auf das strahlendste Stadtoberhaupt im deutschen Süden.

 | 2 Kommentare

Pressehaus Stuttgart

Hauptsache gespart

Nahe bei den Menschen wollen die Zeitungen sein. Das Stuttgarter Pressehaus tut viel dafür, dass das nicht klappt. Sie sind raus aus dem Tagblatt-Turm, die sublokalen Beilagen stehen auf der Kippe und wieder einmal eine Menge Arbeitsplätze.

 | 1 Kommentar

Gemeinnütziger Journalismus

Die Zukunft ist jetzt

Es geht voran mit dem neuen Journalismus, dem gemeinnützigen. Er steht jetzt im Berliner Koalitionsvertrag, und das ist gut so. Das Land braucht unabhängige Medien neben der kommerziellen Presse und dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

 | 1 Kommentar

Krankenhaus-Sterben trotz Corona

Pflexit droht

Mitten in der Pandemie schließt Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manfred Lucha eine Klinik nach der anderen. Einerseits heißt es, die Intensivstationen seien durch Corona-PatientInnen überlastet, andererseits hält die grün-schwarze Landesregierung an ihrer Strategie pro Großkliniken fest. Weil kleine Kliniken ihr zu teuer sind.

 | 1 Kommentar

Ärger bei Fysam

Motivation am Boden

Da hilft auch keine Coronaprämie. Zwar haben sich beim Autozulieferer Fysam auf der Ostalb, der zum chinesischen Konzern Fuyao gehört, Gewerkschaft und Geschäftsleitung auf eine Sonderzahlung geeinigt, doch die Stimmung ist auf dem Tiefpunkt. Und die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Verdachts auf Schwarzarbeit.

 | 3 Kommentare

Stuttgart 21

Geschenke für die Bahn

Einst hatte Ex-Bahnchef Rüdiger Grube Stuttgart 21 als "großes Geschenk" an die Stadt bezeichnet. 2021 aber wurde vor allem deutlich, wie willig die Stadt ist, der DB AG große Geschenke zu machen. Um in ferner Zukunft Flächen bebauen zu können, deren Bedarf noch in den Sternen steht.

 | 3 Kommentare

AfD im Landtag BW

Verstärkung für Radikale

Kein Gedeon, Fiechtner, Räpple, Rottmann mehr und keine Christina Baum: Das hatte sich Fraktionschef Bernd Gögel erhofft und damit mehr Professionalität bei den nur noch 17 AfD-Abgeordneten im Landtag Baden-Württemberg. Weniger Ordnungsrufe gibt es tatsächlich. Aber Hass und Hetze sind geblieben.

Ravensburg und die Apo auf Bäumen

Den Protest in die Städte tragen

Es ist ein wahres Novum: Das konservative Oberschwaben hat eine Apo bekommen. Und die sitzt seit Anfang des Jahres auf Bäumen rund um Ravensburg, um der Politik einzuheizen, bevor es die Klimakatastrophe tut. Samuel Bosch, noch keine 20 Jahre alt und Initiator der Proteste, über sein Jahr 2021.

Mauschelei in Trossingen

Kein Amazon

Es war eine echte Frechheit: Die Ansiedlung eines Amazon-Verteilzentrums in Trossingen war über lange Zeit Geheimsache der Lokalpolitik. Und als die BürgerInnen dann letztlich informiert wurden, war alles schon beschlossen. Und jetzt? Hat es sich erledigt.

Abschiebung und Rückholung

Mire G. ist wieder da

Sali Krasniqi ist gestorben. Am 12. März, genau fünf Monate nachdem er gemeinsam mit seiner Frau Mire G. in den Kosovo abgeschoben worden war. 28 Jahre lang hatte das Ehepaar in Deutschland gelebt, zusammen mit sechs Kindern, 17 Enkeln, einem Urenkel und der Mutter von Mire G. in einer Kleinstadt im Kreis Biberach. Wenigstens Mire G. ist nun wieder daheim.

 | 1 Kommentar

Landtag und Wahlrechtsreform

Männerbastionen schleifen

Sogar die Einbringung des Reformpakets passte zur Geisteshaltung über Jahrzehnte: Anstatt dem neuen Landtagswahlrecht einen prominenten Platz auf der Tagesordnung zu verschaffen, diskutierten die Abgeordneten am Ende kurz vor knapp und dem Start in die Weihnachtspause darüber, wie der traditionell größte Männerüberhang bundesweit abschmelzen könnte. Als gäbe es etwas zu verstecken.

 | 4 Kommentare

Kontext-Podcast "Siller fragt"

Ärger und Wünsche

Der langjährige SWR-Leute-Redakteur blickt zurück auf ein aufregendes Interview-Jahr bei Kontext, das auch für einen altgedienten Journalisten noch Überraschungen parat hatte.

Hochwasserkatastrophe im Ahrtal

Bescheidener werden

Im Juli ist etwas in den deutschen Alltag hereingebrochen, was für die meisten bisher weit weg war: die Flutkatastrophe im Ahrtal. Es bedarf immenser Veränderungen, wenn wir solche schrecklichen Ereignisse in Zukunft vermeiden wollen.

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!