Schluss mit Stuttgart

Von Josef-Otto Freudenreich

Warum, um Himmels willen, zieht jemand von Stuttgart nach Brandenburg? Die Miterfinderin der Montagsdemos, Helga Stöhr-Strauch, tut genau das. In einer "zu Tode gerittenen Stadt" wolle sie nicht mehr leben, sagt die 56-Jährige.

Showdown im Breisgau

Von Johanna Henkel-Waidhofer

Die Freiburger Stadtgesellschaft hat ihrem Oberbürgermeister Dieter Salomon einen herben Denkzettel verpasst. Nur knapp die Hälfte der Berechtigten gaben im ersten Wahlgang ihre Stimme ab – mit dürren 31,3 Prozent für den Amtsinhaber. Nicht nur viele Grüne verstehen die Welt nicht mehr.

Mein Urgroßvater und Karl Marx

Von Dietrich Heißenbüttel

Die erste Weltwirtschaftskrise 1857 veranlasste Karl Marx, damals Korrespondent der New York Daily Tribune, sein Hauptwerk "Das Kapital" auszuarbeiten. Ganz anders stellt sich die Situation aus der Sicht des jungen Hamburger Kaufmanns Oscar Ruperti dar.

Den Ausbildern stinkt's

Von Jürgen Lessat

Die Integration von Zuwanderern gilt als eine der wichtigsten politischen Aufgaben. Ausgerechnet eine Gesetzeslücke verhindert diese bei geflüchteten Auszubildenden, die nicht mehr in Sammelunterkünften wohnen. In Freiburg überbrückt die Stadt die Kosten für solch spezielle Härtefälle auf freiwilliger Basis. In Stuttgart noch nicht.

Das perfekte Bahnmaskottchen

Von Minh Schredle

Seit einem Vierteljahrhundert bespaßt eine tierische Comic-Figur der Deutschen Bahn baustellengeplagte Verspätungsopfer. Doch das kumpelhafte Grinsen des flauschigen Blindbohrers täuscht: Max Maulwurf ist gestaltgewordene Geringschätzung.

Diese Wohnung ist besetzt

Von Minh Schredle

Zwei Familien sind in leerstehende Wohnungen eingezogen. Ohne Mietvertrag. Hausfriedensbruch ist eine Straftat, betont die Stuttgarter Stadtverwaltung. Sympathisanten betrachten die Besetzung als längst überfällige Protestform gegen Gentrifizierung und Mietwucher. Ein Besuch vor Ort.

Zocker im Kaffeesatz

Von Johanna Henkel-Waidhofer

In einem Punkt wären sich Wolfgang Reinhart (CDU), Andreas Stoch (SPD) und Hans-Ulrich Rülke (FDP) sofort einig: dass Stuttgart 21 gebaut werden muss. Auf den meisten anderen Feldern streiten sich die drei Fraktionschefs. Und dennoch reden sie von einer "Deutschland-Koalition" – um Winfried Kretschmann irgendwann zu stürzen.

Von Kabul in die Landeshauptstadt

Von Dietrich Heißenbüttel

Die Luft ist raus – und 99 Leute sind erleichtert

Von Ruprecht Skasa-Weiß

Anders als der StZ-Chefredakteur haben wir das Rätsel unseres Autors nicht für degoutant gehalten. Sondern für höchst amüsant. Als Osterrätsel haben wir es abgedruckt, die Kontext-LeserInnen hat's gefreut. Sie haben sich mit witterungsstarken Spürnasen an die Auflösung gemacht. Hier ist sie.

Wege zu Marx

Von Oliver Stenzel Fotos: Joachim E. Röttgers

Karl-Marx-Straßen gibt's nur im Gebiet der ehemaligen DDR? Pustekuchen, auch im Westen tragen viele Straßen den Namen des Trierer Philosophen. Unter anderem in Heilbronn und in Ludwigsburg.

KONTEXT per E-Mail:  

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochs um 9 Uhr unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail. Datenschutz-Hinweis

Letzte Kommentare:
















Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!