Die Hinkelsteine stehen lassen

Von Gastautor Heinrich Steinfest

Ein Mann muss nicht schneller schießen als sein Schatten, keine obelixhafte Übermenschlichkeit beweisen und deshalb auch keine Hinkelsteine schleppen. Er muss nicht einmal ein Frauenversteher werden. Sich selbst zu verstehen reiche ja schon, empfiehlt uns Schriftsteller Heinrich Steinfest und erläutert, wie das geht. Mit einem klugen Gedanken im Moment des Ausruhens zum Beispiel.

Antifeministen auf neuen Bühnen

Von Thomas Gesterkamp

Männeranliegen kommen in gleichstellungspolitischen Debatten oft nur am Rande vor. Diese Leerstelle füllen aggressiv auftretende Männerrechtler, die sich als Opfer des Feminismus betrachten. Lange überwiegend ein Netzphänomen, erhalten solche Strömungen mit der Etablierung der AfD Auftrieb.

Männer too

Von Sandro Mattioli (Text) und Freimut Wössner (Karikaturen)

Ursprünglich bewegte sich die MeToo-Debatte in den Sphären der Glitzerbranche des Films. Aber was hat MeToo mit unserem Alltag zu tun? Und was sagt Mann, wenn Frau einen reichen Lover und ein Haus am Starnberger See haben will? Unser Autor tut sich schwer. Und kommt zu einem radikalen Schluss.

Männlichkeit ohne Männer

Von Jörg Scheller

Von der haarigen Maschine zum ganzkörperrasierten wandelnden Sportporno: Der männliche Körper hat sich gehörig gewandelt. Problematisch ist aber nicht der angebliche Verlust der Männlichkeit, sondern der irrsinnige Optimierungswahn. Freiheitliche Gesellschaften brauchen eigensinnige Körper.

Das entbehrliche Geschlecht

Von Minh Schredle

Der Mann ist aus biologischer Sicht nützlich, aber nicht unverzichtbar. Bei Säugetieren degeneriert seine genetische Grundlage seit Jahrmillionen unaufhaltsam. Einziger Hoffnungsschimmer ist der transkaukasische Mull-Lemming.

Der ganze Rollenscheiß

Von Oliver Stenzel

Der Mann ist heutzutage angeblich dauernd in der Krise. Aber welcher Mann eigentlich? Die Rollenverständnisse gehen längst so weit auseinander, dass Pauschalaussagen mehr schaden als nutzen.

Alle von Goldman Sachs

Von Wolfgang Schorlau

Die Lesung in der Alten Reithalle ist ausverkauft, das Buch noch nicht zu haben. Kontext-LeserInnen können zumindest schon mal einen Blick in Wolfgang Schorlaus "Der große Plan" werfen. Wir haben das Kapitel rausgesucht, in dem Dengler ermittelt, wie Goldman Sachs Griechenland "geholfen" hat.

"Danke für die MeToo-Debatte"

Von unserer Redaktion

Männer bewegen sich derzeit auf unsicherem Grund, sagt der Stuttgarter Schriftsteller Wolfgang Schorlau. Und das sei gut so. Am Donnerstag, zum internationalen Frauentag, erscheint sein neunter Georg-Dengler-Roman "Der große Plan". Das Thema: Griechenland. Was der Autor bei seinen Recherchen erlebt hat und warum er die MeToo-Debatte für eine gute Sache hält, erzählt er im Interview mit Stefan Siller.

Ich Mann. Du Frau

Von Dietrich Heißenbüttel

Der Mann jagt Mammuts, die Frau kocht und kümmert sich in der Höhle um die Kinder. Das ist das immer noch gängige Bild vom Leben in der Steinzeit. Bloß: Diese Vorstellung stimmt so nicht.

Top 5 im Februar

Von unserer Redaktion

In jeder Ausgabe setzt Kontext auf bunt gemischte Themen. Schön, wenn sich das am Ende des Monats auch in den Top 5 der meistgelesenen Artikel niederschlägt: Mit Neuem zur Neubaustrecke, einem alten Nazi und einer neuen Professur, stramm rechtem Nachwuchs und der Frage: Wo geht's nach links?

In Berlin abgeschaltet

Von Peter Unfried (Text) und Björn Dermann (Zeichnungen)

Neues aus der Männer-WG im Stuttgarter Heusteigviertel: Der Ökodiktator ist sauer, weil seine Börlin-Tschemm-Puppe kaputt ist. Der Booris weiß, wieso – und hat gleich zwei Asse im Ärmel.

KONTEXT per E-Mail:  

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochs um 9 Uhr unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail. Datenschutz-Hinweis

Letzte Kommentare:
















Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!