Junge rechte Rote

Von Johanna Henkel-Waidhofer

Mit dem Ghettoblaster, sagt SPD-Landeschefin Leni Breymaier, sei die Agenda 2010 "in die Gesellschaft hineingeblasen worden". Die schönsten Erfolge zeitigte die Strategie hierzulande beim Parteinachwuchs: Führende Jusos im Land könnten locker bei der FDP anheuern.

Schmerzgrenzen

Von Johanna Henkel-Waidhofer

So viel Erleichterung nach einem Misserfolg ist selten. Zwar sind auch die Grünen gescheitert mit ihrem Bemühen, der Republik eine stabile Bundesregierung zu bescheren. Weil aber der Kelch der kalten Kompromisse vorerst vorübergezogen ist, überwiegt parteiintern Zufriedenheit. Noch.

Runter vom Ross

Von Dietrich Heißenbüttel

Die Eckensee-Variante ist vom Tisch. Das alte Paketpostamt wird zum Interimsspielplatz der Oper. Gut so, meint unser Autor. Es schadet dem Stuttgarter Staatstheater nicht, sich vom hohen Ross zu steigen.

Verrückte Welt

Von Emran Feroz

Regelmäßig berichtet der Journalist Emran Feroz über Drohnenangriffe der USA und die vielen zivilen Toten, die sie hinterlassen. Für einen Artikel haben wir mit ihm gesprochen und ihn vor der US-Kaserne in Vaihingen fotografiert. Dann kam die Polizei.

Partnerschaftlich baden gehen

Von Jürgen Lessat

In der Stauferstadt Schwäbisch Gmünd eskaliert der Streit um ein geplantes Familien- und Spaßbad. Während der OB Investoren ins Boot holen will, vermuten manche Bürger "mafiöse Strukturen". Sachlichere Kritiker warnen, dass die Kommune mit einer Öffentlich-Privaten-Partnerschaft finanziell baden geht.

Das trojanische Pferd der Moderne

Von Minh Schredle

Kinder halten es keine halbe Stunde ohne Smartphone aus. Aber in den Schulen heißt es: digitale Technik, so früh wie nur möglich. Davor warnt das Bündnis für humane Bildung und empfiehlt, den Grundschülern lieber ein Musikinstrument in die Hand zu geben. Damit die Gehirne gesund bleiben.

"Es geht um Rufmord"

Von Wolfgang Schorlau

Der Tod der NSU-Mitglieder Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos werde vom ZDF als große Verschwörungstheorie inszeniert, befinden Zeitungen von der "Bild" bis zur "Süddeutschen". Zu Lasten des Rechtstaats, zu Gunsten der rechten Szene. Autor Wolfgang Schorlau hat für Kontext eine Replik verfasst.

Denglers Auftrag

Von Wolfgang Schorlau und Ekkehard Sieker

Allianzen unterm Goldhirsch

Von Dietrich Heißenbüttel

Ein neues Bündnis wollen sechs Stuttgarter Kulturinstitutionen und das Bürgerprojekt Die Anstifter schmieden. Dreh- und Angelpunkt ist eine Arena in einer Ausstellung im Kunstgebäude. Doch die Kunst soll das Haus schon bald wieder verlassen.

Linker Aufbruch in Stuttgart

Von Oliver Stenzel

Vor genau 50 Jahren wurde in Stuttgart die Partei "Demokratische Linke" gegründet. Es war der Versuch, eine neue Kraft zu etablieren: links von der SPD, aber weniger dogmatisch als die verbotene KPD. Er scheiterte nach hoffnungsvollem Auftakt.

Thomas Strobl ist überall

Von Susanne Stiefel

Albert Schweitzer, Wladimir Putin, David Bowie, Picasso: Sie alle gelten als Meister der Selbstinszenierung. Aber so unauffällig auffällig wie Thomas Strobl hat es keiner von ihnen geschafft. Ob er wie zufällig hinter dem Rollstuhl seines Schwiegervaters Schäuble steht oder sich beim CDU-Bundesparteitag eng an die Kanzlerin schmiegt, dieser Mann weiß, wohin die Kameras zielen. Wahre Meisterschaft beweist er beim Schlussbild von Jamaika.

KONTEXT per E-Mail:  

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochs um 9 Uhr unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail. Datenschutz-Hinweis

Letzte Kommentare:
















Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!