Bohren ohne Plan

Von Johanna Henkel-Waidhofer

Die Gesteinsformationen sind bei dem Gleisdesaster in Rastatt weitgehend andere als bei Stuttgart 21, die Geisteshaltung ist dieselbe: Die Verantwortlichen der Deutschen Bahn haben im Rheintal wie in der Landeshauptstadt riskant umgeplant. Und sie wollten auf Skeptiker nicht hören – mit unabsehbaren Konsequenzen.

Das Sanduhr-Konzept

Von Johanna Henkel-Waidhofer

Eine gestandene Gewerkschafterin, eine bestens vernetzte Generalsekretärin, neue Gesichter und starker Rückenwind aus Berlin – noch im Frühjahr schienen die Weichen gestellt, dass auch die nicht gerade erfolgsverwöhnte Südwest-SPD zu einem Erfolg bei der Bundestagswahl im September hätte beitragen können. Hätte, hätte, Fahrradkette.

Die Stuttgarter Rechnung

Von Minh Schredle

Für nur 4,5 Quadratmeter Wohnfläche knapp 400 Euro im Monat zu verlangen, ist selbst für Stuttgarter Verhältnisse bodenloser Wucher. Diesen Betrag aber will die Stadtverwaltung ab September von Geflüchteten. Am Ende zahle ja eh das Jobcenter, argumentiert der grüne Sozialbürgermeister Werner Wölfle.

Siller fragt: Agnieszka Brugger

Von Stefan Siller (Interview)

Als schrillste Politikerin wurde Agnieszka Malczak betitelt. Vor acht Jahren, als sie in Berlin anfing. Heute heißt die 32-Jährige Brugger, ist immer noch gepierct und bei den Grünen für das Verteidigungswesen zuständig. Im Gespräch mit Stefan Siller sagt sie, sie gebe die Vision einer Welt ohne Atomwaffen nicht auf.

Auf Gottliebs Fahrspur

Von Jürgen Lessat Fotos: Joachim E. Röttgers

Auf dem Dieselgipfel machten Bund und Autoindustrie 500 Millionen Euro locker, um die Luft in besonders belasteten Städten zu verbessern. Doch Geld ist nicht alles. Es braucht auch den Willen zur nachhaltigen Mobilität, wie eine Rundfahrt durch Gottlieb Daimlers Heimat zeigt.

Landschaft mit Männern

Von Rupert Koppold

In ihrem Film "Western" platziert die Regisseurin Valeska Grisebach das Genre ins heutige Bulgarien. Dort will ein deutscher Bautrupp ein Wasserkraftwerk errichten und gerät mit den Einheimischen aneinander. Ein gutes Stück Berliner Schule, meint unser Filmkritiker.

Ein großes Herz steht still

Von Susanne Stiefel

Sie war sich sicher, den tollsten Job der Welt zu haben. "In welchem Beruf können Sie sonst noch die Realität verändern?", sagte Christina Frank einmal gegenüber Kontext. Nun hat die leidenschaftliche Gewerkschafterin den Kampf gegen den Krebs verloren.

Kasernen zu Studierzimmern

Von Nina Bust-Bartels

In Heidelberg fehlen Wohnheimplätze, deswegen bauen Studierende jetzt selber welche. Wo einst Soldaten lebten, entsteht eine selbstverwaltete Riesen-WG für 220 Studis.

Was die Steine sagen

Von Dietrich Heißenbüttel Fotos: Joachim E. Röttgers

Im Lapidarium am Fuß der Karlshöhe erzählen Mosaike, Brunnen und Skulpturen Stuttgarter Stadtgeschichte. Auch von den Zerstörungen der Nachkriegszeit. Ohne Ehrenamtliche wäre der schöne Garten längst nicht mehr zugänglich.

KONTEXT per E-Mail:  

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochs um 9 Uhr unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail. Datenschutz-Hinweis

Letzte Kommentare:













Ausgabe 377 / Milliarden für Daimler und Co. / Sion Inva / vor 2 Tagen 16 Stunden
Ja nee, is klar.



Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!