Hoppla, die Kasse ist leer

Von Josef-Otto Freudenreich

Zehn Jahre lang hat der BUND die Kasse des Aktionsbündnisses gegen Stuttgart 21 verwaltet. Jetzt ist sie plötzlich leer und AB-Sprecher Eisenhart von Loeper spricht von einem "schweren Gesetzesverstoß".

Happening für Neonazis

Von Minh Schredle

In Karlsruhe versammelt sich am Wochenende der harte Kern der rechtsextremen Szene zum größten Neonazi-Aufmarsch Deutschlands. Die Polizei bereitet sich mit mehr als 3000 Beamten auf einen der größten Einsätze der Geschichte des Landes vor.

Kläger gegen Kontext

Von Anna Hunger

Verschwiegene Informationen, systemgesteuerte Medien, tendenziöse und nicht wahrheitsgetreue Berichterstattung: Das, gespickt mit einer großen Portion Empörung, ist die Haltung der AfD gegenüber der Presse. Sobald diese aber in Sachen AfD-Recherche ihren Job gut macht, springt das braune Unterdrückungs-Netzwerk an.

AfD im Bunker

Von Johanna Henkel-Waidhofer

Die AfD legt sich mit JournalistInnen an. Sie beleidigt die LandtagskollegInnen der anderen Fraktionen so wüst, dass die möglichst wenig mit den Rechtspopulisten zu tun haben wollen. Die sitzen in einem eigenen Gebäude und können dort ihre Aggressionen richtig ausleben.

Demokratisches Vorhof-Flimmern

Von Johanna Henkel-Waidhofer

Das Parlament ist die Herzkammer demokratischer Politik. Im Landtag von Baden-Württemberg allerdings hat sich ein seltsamer Brauch eingeschlichen: Bei Plenarsitzungen herrscht auf den Regierungsbänken gähnende Leere.

"Die Besatzung ist völkerrechtswidrig"

Von Dietrich Heißenbüttel (Interview)

Seit dem Sechstagekrieg vor 50 Jahren steht das Westjordanland unter israelischer Besatzung. Annette Groth, Bundestagsabgeordnete der Linken, ist eine der wenigen ParlamentarierInnen, die sich für die Rechte der Palästinenser einsetzen.

Dem Freiherrn fehlen die Worte

Von Jürgen Lessat

Bis vor kurzem galt Christian Freiherr von Stetten noch als schärfster Merkel-Kritiker in der CDU. Das Umfragehoch der Kanzlerin hat den blaublütigen Bundestagsabgeordneten aus der hohenlohischen Provinz verstummen lassen.

Das Gemüse auf den Friedhof

Von Rupert Koppold

In Matti Geschonnecks Verfilmung des Eugen-Ruge-Romans "In Zeiten des abnehmenden Lichts" verläuft der Verfall einer Familie parallel zum Untergang der DDR. Ein exzellent inszeniertes Kammerspiel, meint unser Filmkritiker.

Brunnen für die Indios

Von Oliver Stenzel

Den Regenwald im Amazonasgebiet retten und zugleich die Armut dort bekämpfen, das sind die Ziele des Projekts Poema. Vor 25 Jahren gründete Willi Hoss den deutschen Ableger in Stuttgart.

Aus eigener Kraft

Von Steve Przybilla

Eigene Währung, eigene Felder, eigenes Solarkraftwerk: Das Elsass-Dorf Ungersheim versorgt sich nahezu komplett selbst. Auch größere Städte wollen sich zu nachhaltigen, sogenannten Transition Towns entwickeln. Ist das in Zeiten der Globalisierung überhaupt möglich?

Peter Lenk wird 70. Der plastische Anarchismus am Bodensee auch

Von Gastautor Christoph Nix

Zwei Anarchos vom Bodensee. Der eine über den anderen. Der Konstanzer Theaterintendant Christoph Nix über den Überlinger Bildhauer Peter Lenk. Ein scharfes Vergnügen in Text und Bild.

KONTEXT per E-Mail:  

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochs um 9 Uhr unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail. Datenschutz-Hinweis

Letzte Kommentare:
















Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!