Du drinnen, ich draußen

Von Filiz Koçali

Wir freuen uns über diese Kolumne. Den ersten Kontextartikel, der auch auf Türkisch erscheint. Unsere Autorin ist Journalistin, mit der Flucht aus Istanbul hat sie auch ihre Sprache verloren. In diesen Kontext-Briefen an die Freundin und Schriftstellerin Aslı Erdoğan kann sie auch im Exil ihre Stimme erheben. Heute zum ersten Mal. Kontext bu mektupları Türkçe ve Almanca yayınlıyor.

Briefe als Brücke

Unsere türkisch-deutsche Kolumne ist im Dialog entstanden. "Die Sprache ist meine Waffe", sagte die Journalistin, Frauen- und Menschenrechtlerin Filiz Koçali im Interview mit Susanne Stiefel. Eine Waffe, die im Exil stumpf geworden ist. Wie die Schriftstellerin Aslı Erdoğan schrieb Filiz Koçali für die Zeitschrift "Özgür Gündem". Beide sind deshalb in der Türkei angeklagt wegen angeblicher Terrorpropaganda. Doch anders als ihre Mitstreiterin ist...

"Die Ungerechtigkeit schreit zum Himmel"

Von Minh Schredle (Interview)

Bei der Wahl zum Bundespräsidenten hätte Christoph Butterwegge, Kandidat der Linken, gerne eine Ruck-Rede gehalten. Das darf er nicht. In Kontext erläutert der Armutsforscher, warum er Deutschland vor einer "sozialen Zerreißprobe" sieht, und was dagegen getan werden müsste.

Viel zu viel Geld

Von Dietrich Heißenbüttel

Die Württembergische Lebensversicherung hat 250 Millionen Euro in ein Einkaufszentrum investiert. Und das läuft noch nicht mal besonders gut. Der Fall Gerber illustriert beispielhaft Fehlentwicklungen des Kapitalismus.

Von unten nach oben

Von Susanne Stiefel

Sag mir, wo du wohnst und ich sage dir, welchen Platz du in der Gesellschaft hast. In Stuttgart ist es die Immenhofer Straße, die das soziale Ranking eindrucksvoll widerspiegelt. Sie führt von unten nach oben, vom Junkie bis zum Professor. Ein Besuch vor Ort.

Zwischen die Hörner

Von Jürgen Lessat

Trotz Wärmerekord und Unwetterkatastrophen: Windkraft erntet weiter Gegenwind. Jetzt auch noch von Naturschutzverbänden. Die wollen im Sturzflut-geschädigten Braunsbach eine Anlage gerichtlich kippen, weil diese Greifvögel bedrohen soll. Das Ansinnen erscheint absurd.

B-u-n-d-e-s-k-a-n-z-l-e-r-i-n

Von Anna Hunger

Kontext-Redakteurin Anna Hunger und Kameramann Steffen Braun drehen mit Geflüchteten aus Sindelfingen einen Film. Über deren Schule, über sie selbst und das Lernen in einem Land, dessen Sprache und Schrift sie noch nicht beherrschen. Start unserer Artikelserie über ein Kontext-Projekt.

Die Musterschülerin

Von Rupert Koppold

Untote mit Charakter: In Colm McCarthys exzellentem Horror-Thriller sehnt sich ein Zombie-Mädchen nicht so sehr nach Menschenfleisch, sondern eher danach, als Mensch anerkannt zu werden.

Hereinspaziert!

Von Johanna Henkel-Waidhofer

Es wäre eine keine kleine Revolution in den heiligen Hallen der Hochkultur: Staatssekretärin Petra Olschowski hat laut über einen Nulltarif für die Museen des Landes nachgedacht. Statt Applaus hagelt es aber Kritik. Noch ein Indiz dafür, dass die Welt ziemlich gaga ist.

Auf die Mauer lauern

Von Minh Schredle

Trump macht ernst mit dem Mauerbau und die Aktienkurse von Zementherstellern aus aller Welt schießen in ungeahnte Höhen. Vorne mit dabei ist HeidelbergCement AG, deren Chef schon früh Interesse am Bollwerk bekundete.

Der böse Geist von Big T.

Von Fritz Schwab

Beim Davosle von Schwäbisch Hall ist nichts mehr wie früher. Schuld daran ist Donald Trump, der die Weltmarktführer verschreckt. Und ein CSU-Minister liest ihnen auch noch die Leviten.

Law-and-Order in der Regierungs-WG

Von Peter Unfried (Text) und Björn Dermann (Zeichnungen)

Dr kloine Strobele will endlich flächendeckende Videoüberwachung und geht das in der Regierungs-WG des Ökodiktator energisch an. Unser Politcomic über gefährliche Autogefährder, entschleierte Oberbürgermeister und ein erschossenes Fahrrad.

KONTEXT per E-Mail:  

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochs um 9 Uhr unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail. Datenschutz-Hinweis

Letzte Kommentare:
















Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!