Der feine Herr Marguerre

Von Anna Hunger

In Heidelberg gab's am Wochenende eine ganz besondere Sause: Wolfgang Marguerre, Milliardär und Mäzen der Stadt, feierte seinen 75. Geburtstag. Drei Tage lang. Dass er dazu den Schlossgarten des Heidelberger Wahrzeichens blockiert hat, hat nicht allen gefallen.

Echsen sind nicht schuld

Von Jürgen Lessat (Interview)

Stuttgart 21 wird teurer und später fertig. Für den Münchner Verkehrsplaner Martin Vieregg kommt das nicht überraschend. Schon in wenigen Wochen werde der Kostendeckel gesprengt, sagt er im Interview mit Kontext – und erklärt auch die Geschichte mit den Eidechsen.

Wasser im Kessel

Von Jürgen Lessat

Nach den katastrophalen Überschwemmungen wird im Schwabenland über hausgemachte Hochwassergefahren diskutiert. Der mächtige Bahnhofstrog von Stuttgart 21 versperrt extremen Regenfluten den Abfluss aus der Innenstadt, sagen Projektkritiker*innen. Die Bahn widerspricht.

Der alte Kombi

Von Johanna Henkel-Waidhofer

Es ist wenig realistisch, dass die Deutsche Bahn wieder abzieht aus dem Talkessel und die schon gebohrten Tunnelkilometer zuschüttet. Deshalb müssen Alternativen zum Ausstieg aus Stuttgart 21 betrachtet werden. Eine liegt seit mehr als 20 Jahren auf dem Tisch: die Kombilösung.

Köpfen statt kochen

Von Rupert Koppold

In Jane Austens Roman verlieben sich die stolze Elizabeth Bennet und der vorurteilsbehaftete Mister Darcy. In dieser Filmadaption müssen die beiden auch noch Horden von Untoten bekämpfen. Leider bringt "Stolz und Vorurteil und Zombies" statt großem Mash-Up nur mediokren Mischmasch hervor, meint unser Filmkritiker.

Ein Spaziergang durch fünf Jahre Kontext

 

Pöbeln und posten

Von Johanna Henkel-Waidhofer

Keine sechs Wochen walten Abgeordnete der "Alternative für Deutschland" ihres Amtes als baden-württembergische Volksvertreter*innen. Und schon säumen Skandale, Übergriffe und Pannen ihren Weg. Vorläufiger Höhepunkt: das Ausschlussverfahren gegen Rechtsaußen Wolfgang Gedeon.

Rumänische Models fürs deutsche Vaterland

Von Elena Wolf

Da hat sich die AfD Baden-Württemberg wohl vergriffen. Auf ihrer Facebook-Seite machte sie mit hübschen Models mobil. Pech nur für die Kämpfer*innen für deutsche Identität, dass es sich dabei um rumänische Schönheiten handelte.

Gefährlicher Quatsch

Von Anton Maegerle

Der Singener AfD-Abgeordnete Wolfgang Gedeon schätzt die weltweit verbreitete Hetzschrift "Die Protokolle der Weisen von Zion". Das Machwerk zählt zum Kernbestand antisemitischen Denkens. Was drin steht, erklärt unser Autor.

Top 5 im Mai

Von unserer Redaktion

Der Aufreger im Mai fand am 30. April statt: Der AfD-Parteitag und das Vorgehen der Polizei gegen Pressefotograf*innen landet auf den Plätzen 1, 2 und 5. Auf Platz 3 landen DB und Politik, die mit der Rheintalstrecke zum neuen Gotthardtunnel nicht fertig werden. Der Stolperstart der CDU landet auf einem farbenfrohen vierten Platz.

Pedalkraftmeier

Von Dietrich Heißenbüttel

Waren mit Lastenrädern auszuliefern: das könnte ein Teil der Lösung des Stuttgarter Feinstaubproblems sein. Mehrere Akteure haben aus ganz verschiedenen Gründen begonnen, die Stadt in ein einzigartiges Experimentierfeld zu verwandeln.

Zugucken statt abreißen

Von unserer Redaktion Fotos: Joachim E. Röttgers

Statt Abwasser gibt's hier Natur, Kunst und Verfall zu sehen. 2001 wurde die Fellbacher Kläranlage Weidachtal teilweise stillgelegt. Eigentlich sollte sie abgerissen werden. Aber dann stand Stadt-Mitarbeiter Wolfgang Schmidt, verantwortlich für den Rückbau, zum ersten Mal in einem der leergepumpten Trockenbehälter – und war von der Akustik ganz beeindruckt. „Das kann man doch nicht einfach abreißen“, sagte er sich. Jetzt kann die Öffentlichkeit hier entdecken, wie sich die Natur stillgelegte Industrie zurückholt. Kunst soll es auch geben, spätestens zur Remstal-Gartenschau 2019.

KONTEXT per E-Mail:  

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochs um 9 Uhr unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail. Datenschutz-Hinweis

Letzte Kommentare:
















Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!