Personenbezogene Daten

Bei der Beantragung einer Mitgliedschaft, der Einrichtung einer Soli-Gabe, bei einer Spende sowie bei der Abgabe eines Kommentars oder Beitrags auf unserem Internetauftritt erheben wir von Ihnen Daten, die Ihnen als Person eindeutig zugeordnet werden können. Wir verwenden diese Daten ausschließlich zu den Zwecken, zu denen diese erhoben werden.
Beim Umgang mit Ihren Daten beachten wir die Regeln des Bundesdatenschutzgesetzes sowie des Telemediengesetzes. Dies bedeutet, dass diese Daten dazu verwandt werden können, um mit Ihnen in Kontakt zu treten. Weiterhin setzen wir diese Daten dazu ein, um Mitgliedsbei träge oder die Spenden für Ihre Soli-Gabe bei Ihrer Bank abzubuchen. Hierzu werden Ihre Daten zwischen uns, unserer Bank (GLS Bank) und Ihrem Kreditinstitut ausgetauscht. Zu Zwecken des Nachweises werden diese Daten pro Ausführung festgehalten, wobei Datum und Uhrzeit hinzugefügt werden. Wir speichern Ihre Daten in Datenbanken und nutzen Software, um die Ver waltung und den Betrieb des Vereins sicherzustellen. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben, soweit es zur Verwaltung des Vereins nicht erforderlich ist. Wir sorgen im Rahmen unserer Möglichkeiten für ein hohes Maß an Datensicherheit.

Anonymisierte Daten

Wir werten zu statistischen Zwecken Daten so aus, dass diese nicht mit einer Person in Beziehung gebracht werden können bzw. gebracht werden (Anonymisierte Daten). Dies bedeutet, dass Kategoriesierungen oder ähnliches von uns niemals einem Individuum zugeordnet werden. In unserem Internet auftritt nutzen wir hierzu die Analysesoftware Piwick. Piwick speichert Daten, die Rückschlüsse auf die von Ihnen genutzte Technik zulassen. Es werden die IP sowie Datum und Uhrzeit Ihres Besuches erfasst. Weiterhin werden die Seiten erfasst, die Sie auf diesem Internetauftritt besuchen. Auch von Ihnen genutzte Suchwörter, die IP einer Internetseite, von der Sie auf diesen Internetauftritt kommen, oder andere Quellen anderer Seiten (Links) können ausgewertet werden. Durch diese Daten sind Rückschlüsse auf den regionalen Sitz Ihres Internetanschlusses möglich. Wir sind mit den gespeicherten Daten nicht in der Lage, auf die Person zu schließen, die unseren Internetauftritt besucht. Sollte es in Zukunft technisch möglich sein, die besuchende Person zu erkennen, werden wir diese technische Möglichkeit nicht nutzen. Um diese Analysen mit Piwick durchzuführen, werden auf Ihrem Rechner Cookies abgespeichert. Diese Cookies beinhalten geringe Datenmengen, die nur der Identifizierung eines wiederkehren den Rechners dienen. Diese Cookies sind nicht in der Lage irgendwelche Daten Ihres Rechners auszulesen und an Dritte oder uns weiterzuleiten. Wir nutzen diese Daten, um unsere Arbeit und unseren Internetauftritt den ständigen Ver änderungen unseres Umfeldes und des Internets anzupassen, um so dauerhaft ein qualitativ hochwertiges, allgemein nutzbares Angebot für Sie sicherzustellen. Mit Ihrer Unterschrift stimmen Sie der Nutzung Ihrer Daten zu.

Wir nutzen diese Daten, um unseren Internetauftritt den ständigen Veränderungen des Internets und seiner Nutzer anzupassen, um so dauerhaft einen qualitativ hochwertigen, allgemein nutzbaren Internetauftritt sicherzustellen.

Mit Nutzung dieses Internetauftritts stimmen Sie der Nutzung der anonymisierten Daten zu.

Letzte Kommentare:

Ausgabe 307 / Sitzen verboten / Gertrud Klartext, 18.02.2017 19:33
Jeder Arbeitnehmer hat einen fest definierten Arbeitsbereich den er ausfüllen muss und für den er bezahlt wird. Man erwartet von einem Chef, oder Direktor,dass er sich darum kümmert ,dass die Angestellten ihre Arbeit entsprechend...

Ausgabe 307 / Sitzen verboten / Isolde Vetter, 18.02.2017 18:44
!***Aufruf zur FALTHOCKER-Spende für die AufseherInnen*** Hiermit rufe ich uns Leser zur Spende für FALTHOCKER für die AufseherInnen auf! Es soll welche geben, die kaum größer als ein Taschenschirm in der Hülle und ganz leicht auf-...

Ausgabe 307 / Kein Haus für alle / Dieter Seewald, 18.02.2017 18:26
Ein wunderbares "potemkinsches Dorf", das sich OB Burschardt hier mit seinem Gefolge aufgebaut hat. Kompliment für Herrn Lünstroth, der in diese Eiterbeule sticht.

Ausgabe 307 / Entfesselte Kettenhunde / Gela, 18.02.2017 17:54
Den Aussagen von Hans Christ stimme ich zwar weitgehend zu, aber ich möchte diem Probleme doch ein bisschen anders gewichten. Die Rückkehr totalitärer Muster und der "Kampf gegen die Wahrheit" ist beängstigend und dass die Angst vor...

Ausgabe 307 / Sitzen verboten / Kunstfreundin aus Berlin, 18.02.2017 14:39
Endlich! Endlich findet sich eine kritische Stimme, die noch lange nicht alle Machenschaften der Stasi-Galerie erwähnt hat. Mobbing und Bossing - das ist der Stil des Vorstandes. Nein, liebe Frau Ministerin, diese Direktorin gehört...

Ausgabe 307 / Raffkes mit Mandat / Hartmut Hendrich, 18.02.2017 12:51
Es war sehr vernünftig, unseren Abgeordneten damals den Weg in die gesetzliche Rente zu öffnen. Dass ihnen der Arbeitgeberbeitrag dazu überlassen wurde, war wohl richtig, hatten sie so die Freiheit, auch eine andere Form der...

Ausgabe 307 / Verbote werden kommen / Schwabe, 18.02.2017 12:23
@thomase Wie wäre es für Sie mit Vanillepudding (ÖPNV)? Den können Sie sich bedenkenlos schmecken lassen! Ein flächendeckend landes-, besser noch bundesweiter Ausbau eines nachhaltigen und demokratisch kontrollierten öffentlichen...

Ausgabe 83 / Rassismus im Kinderzimmer / Hans Dierke, 17.02.2017 22:51
Man muss sich manchmal schon fragen, wo man eigentlich mit diesem linkspopulistischen um nicht zu sagen linksextremistischen Blödsinn in diesem Land hin will. Dürfen wir bald Alle nur noch die taz, die süddeutsche oder die Reinkarnation...

Ausgabe 307 / Pforzheim – Stadt der Extreme / Silvia Marte, 17.02.2017 22:33
Den Bericht finde ich zum Lesen zwar interessant, in manchen Belangen jedoch auch grenzwertig und für meinen Geschmack zu sehr schwarz/weiß. Mir fehlen die Nuancen dazwischen. Obwohl: Das ("häßliche") Grau wird erwähnt. Nun, ob dieses...

Ausgabe 307 / Raffkes mit Mandat / Kornelia, 17.02.2017 20:26
"2008 hatten sich die Abgeordneten im Stuttgarter Landtag ihre Diäten ab 2011 um über 30 Prozent erhöht und das damit begründet, dass sie nun lieber privat für ihre Rente vorsorgen würden. Nun beschloss eine Mehrheit aus CDU, SPD und...

Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!