Hanne und Andreas Schairer

Als Nachrichten getarnte Botschaften von Lobbyisten und Werbetextern überfluten uns in einem schier unüberschaubaren Strom. Flimmernde Bildschirme ziehen unsere Blicke in ihren Bann und malträtieren unsere Augen mit dem Ziel, uns mit ihrer hypnotischen Wirkung in einen Schlaf zu versetzen, der uns den Blick auf die wahren Zustände in unserer Welt verhüllt. Wir unterstützen Kontext, weil wir in dieser schnelllebigen Zeit ausführliche und gut recherchierte Zeitungsartikel lesen wollen - gedruckt oder auf dem Bildschirm. Guter Journalismus ist die vierte Säule der Demokratie. Das bedeutet, er unterstützt uns dabei, unser Gemeinwesen verantwortlich zu gestalten. Eine moderne Gesellschaft, in der die Bürgerinnen und Bürger dazu aufgerufen sind, in demokratischen Abstimmungen weitreichende Entscheidungen zu fällen, braucht umfassende und glaubwürdige Informationen als Entscheidungsgrundlage. Wir wollen uns ein eigenes Bild machen können. Dazu braucht es professionell und unabhängig arbeitende Journalisten anstelle von Lobbyisten bezahlter Reklametexter. Guter Journalismus bedarf behutsamer und gründlicher Recherche. An dieser wird heute in den Massenmedien gerne gespart. Deswegen gilt es, guten Journalismus wertzuschätzen und entsprechend zu fördern. Tun Sie's jetzt!

Hanne und Andreas Schairer fühlen sich einem großen Journalisten verpflichtet: Erich Schairer, dem ehemaligen Herausgeber der "Stuttgarter Zeitung" und Streiter für die Meinungsfreiheit. Er ist Andreas Schairers Großvater.

Letzte Kommentare:

Ausgabe 312 / Das große Fressen / Peter S, 28.03.2017 13:52
Stimme tauss und Kornelia zu. Man ändert an dem Leid Afrikas null wenn sich der Tourismus ändert, egal ob auf den Kanaren oder in Afrika oder der Türkei. Die meide ich allerdings bis auf weiteres auch. Wir (also BRD, Nato und...

Ausgabe 312 / Der zweite Verrat / Udo Sürer, 28.03.2017 11:38
Kappler war nicht der Eínzige. Auch Walter Reder war in Gaeta, bis 1985. Katholiken verkennen tendenziell die heilende Funktion von Gerechtigkeit und meinen, stattdessen mit "Gottes Gnade und Vergebung" alles unter den Teppich kehren zu...

Ausgabe 311 / Sehnsucht nach Franz Josef Strauß / Kornelia, 28.03.2017 11:37
http://www.deutschlandfunk.de/politisch-korrekte-sprache-die-eliten-betreiben-eine.691.de.html?dram:article_id=381780 "Jürgen Trabant: Die Sprachwaschmaschine ist ein gesellschaftliches Spiel, wenn Sie so wollen, in dem Sprache, die...

Ausgabe 312 / Reiche auf der Flucht / Peter S, 28.03.2017 11:18
Also rein geografisch ist der Wempe nach einem Umzug an die Stiftskirche aber noch näher am Primark als heute.

Ausgabe 312 / Wohnen am Anschlag / Schwabe, 28.03.2017 09:28
Jeder wohnt (irgendwie), doch das Thema scheint niemanden zu interessieren. Jedenfalls nicht so sehr das es einen Leserkommentar wert ist. Vielleicht denken sich die meisten "Scheiße, ich will auch so wohnen" oder "Mittelstand 3.500 €...

Ausgabe 312 / Kritik und Klausur / josef tura, 28.03.2017 09:22
Ein Herr Produzent, der grammatikalischen Blödsinn wie "weder...sondern..." schreibt, sollte sich nicht über das makellose Deutsch eines renommierten Kritikers mokieren. Aber natürlich sind Verleihfirmen, deren Pressefuzzies und auch...

Ausgabe 312 / Meckerärsche, die Augen rechts! / andromeda, 28.03.2017 00:22
@ Schleiermacher, exakt so ist es . Allerbesten Dank für den hervorragenden Link und Folgelinks bis zu den Beweihräucherungen von pulseofeurope im Bundestag. Die Verträge von Lissabon / Neo"liberalismus" (Neofeudalismus) /CETA /...

Ausgabe 312 / Die unheiligen Apostel / Jupp, 27.03.2017 22:22
Na prima ... Jetzt haben wir es also wieder geschafft, von einem kleinen städtebaulichen Thema auf globale Missstände und Bankenbillionen etcpp zu kommen. Super. Nicht mal die Farbe einer einzigen Parkbank könnte man hier diskutieren...

Ausgabe 312 / Lipps Liste / Zaininger, 27.03.2017 22:14
Zu Ziegler: So, wie viele vor 1945 "dem Führer eifrig zugearbeitet" haben gab es im deutschen Beamtenapparat auch nach 1945. g Genügend Eifrige, die dem zeitgemäß aktualisierten Kampf gegen den "Bolschewismus" übereifrig zur Hand...

Ausgabe 312 / Afrika kommt / andromeda, 27.03.2017 21:49
Wie Entwicklungshilfe funktioniert : Beispiel 1 ARTE-Dokumentation "Milliarden für den Stillstand" https://www.youtube.com/watch?v=3Q7piBiWENk Vorsicht , nicht den SW -Film (ist zum Ende hin einseitige Propaganda) Beispiel...

Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!