KONTEXT: Verein für Ganzheitlichen Journalismus e.V. wurde im April 2011 gegründet. Auf Grund der vielfältigen Ereignisse in Stuttgart, wie Presselandschaft oder Stuttgart 21, wurde die Notwendigkeit gesehen, ein unabhängiges Informationsmedium zu schaffen, das auf den Grundwerten des Journalismus aufbaut: nachfragen, analysieren, recherchieren.  Hinzu kam die Einsicht, dass neben der Herausgabe einer Zeitung der Bildung eine besondere Bedeutung zukommt. Insbesondere der Umgang mit Informationen und deren Entstehen bieten steten Anlass zu hinterfragen. Beides Themen, in denen sich Journalisten gut auskennen.

Anerkannte Journalisten, wie Susanne Stiefel und Josef-Otto Freudenreich, machten von Beginn an mit. Andere, wie Anna Hunger oder Hermann G. Abmayr, kamen dazu, einige verließen uns auch wieder. Anfang 2011 konnte dank einer größeren Spende der Start finanziert werden. Und so entstand eine Wochenzeitung die online erscheint.
Die taz war sofort an dem Projekt interessiert und veröffentlicht seit Ausgabe 1 die Online-Ausgabe in der sonntaz jede Woche in gedruckter Form, zunächst nur in der Westausgabe und seit diesem April bundesweit.

An Schulen aller Formen und Hochschulen laufen mit großem Erfolg unsere Programme. Den SchülerInnen und StudentInnen wird darin vermittelt, welchen Regeln die Informationsbeschaffung und -verarbeitung folgt. Dass dies mit Spaß und Freude möglich ist, überrascht die TeilnehmerInnen immer wieder.

Mit KONTEXT:Café bieten wir regelmäßig ein Forum für den Informationsaustausch zu interessanten Themen. In einer der ersten Veranstaltungen über die Krisenberichterstattung „Die Wahrheit stirbt zuerst“  erfuhren die zahlreichen BesucherInnen von zwei Journalisten aus erster Hand, was es bedeutet aus Krisenregionen zu berichten und warum dies so wichtig ist. Beide waren kurz zuvor aus Syrien zurückgekommen. Weitere Veranstaltungen boten Informationen zu den Themen Genossenschaften, Bildung oder eingebetteter Journalismus.

Tatkräftig werden wir von den Mitgliedern des Beirates, Eva Hosemann (Intendantin Theater Rampe), Sigrid Klausmann-Sittler (Dokumentarfilmerin), Dieter Baumann (Olympiasieger), Wolfgang Heim (Journalist), Anton Hunger (Journalist) und Edzard Reuter (Autor) unterstützt.

Das Besondere ist, dass jeder KONTEXT online lesen kann, ohne eine finanzielle Verpflichtung zu haben. Aber, wir haben eine wachsende Zahl von Menschen die uns unterstützen, indem sie jeden Monat EUR 10,00 – oder mehr - spenden. Im Augenblick tun dies etwas mehr als 1.000 Soli-AbonnentInnen.
Zusätzlich wird der Verein immer wieder durch einzelne Spenden, teilweise für einzelne Projekte, in seiner Arbeit bestätigt.
Für diese Unterstützung sind wir sehr dankbar. Sie ist für uns aber auch Verpflichtung.

Der Verein hat in seiner Satzung festgeschrieben, dass er für einen ganzheitlichen, unabhängigen Journalismus eintritt. Dementsprechend muss die journalistische Unabhängigkeit durch ein Redaktionsstatut sichergestellt werden. Diese Unabhängigkeit ist im Verein gelebte Praxis.
Da wir keine Anzeigen oder sonstige Werbung verkaufen, kennen wir auch keinen Druck wirtschaftlicher Interessen. Wir können diese Arbeit im Verein nur leisten, weil diese von unseren SpenderInnen regelmäßig unterstützt wird.

Im April 2013 wird KONTEXT: nun 2 Jahre alt.  Es wurde Zeit, die Homepage den neuen Anforderungen anzupassen. Die Zeitung hat sich als wichtiger Informationsträger erwiesen. 85 Schulklassen haben mit unseren Journalisten eine andere Form des Lernens erlebt.
Und, dank unserer UnterstützerInnen, sehen wir noch eine Menge Aufgaben vor uns.

-> Zum Mitgliedsantrag


Mitgliederversammlung 2014

Kontext freut sich über den dritten Geburtstag – und zwei Neue im Vorstand: Petra Bewer und Dieter Baumann. Am 6. April 2011 erschien die erste Ausgabe, jetzt gibt es Bewegung beim Herausgeber, dem Verein für ganzheitlichen Journalismus. Petra Bewer (62) rückt als zweite Vorsitzende für Rainer Stieber nach, der sich nicht zur Wiederwahl gestellt hatte. Dieter Baumann ist im Vorstand für die Redaktion zuständig. Beide wurden ohne Gegenstimme bei der Mitgliederversammlung am vergangenen Mittwoch (26. März) gewählt, und beide sind für Kontext gut. Die Stuttgarter Antiquarin ist in der Kultur zu Hause, Mitglied im städtischen Ausschuss für Kultur und Medien, sitzt im Vorstand der Freunde des Stuttgarter Literaturhauses und veranstaltet – zusammen mit Peter Conradi und Rainer Graner – den "Neuen Montagskreis" im Theaterhaus. Ein kritisches Forum, das wunderbar zu Kontext passt.

Mitgliederversammlung im Café Stella, bei der Petra Bewer und Dieter Baumann neu in den Vereinsvorstand gewählt wurden. Fotos: Röttgers (2), Hass

Olympiasieger Dieter Baumann hat seine Laufschuhe zwar noch nicht ausgezogen, bewegt sich aber, altersadäquat (49), verstärkt in neuen Bahnen. Als Buchautor, Kolumnist und Kabarettist und Subjekt medialer Berichterstattung kennt er die Eigenheiten der Branche. Und er kennt Kontext seit Anfang – als Förderer und Beiratsmitglied.

Der Vorstand setzt sich damit wie folgt zusammen: Uli Reinhardt (erster Vorsitzender), Petra Bewer (Stellvertreterin), Gabriele Müller-Trimbusch (Bildung), Dieter Baumann (Redaktion) und Johannes Rauschenberger (Finanzen).

Letzte Kommentare:

Ausgabe 303 / Dann klopft mal schön / a.weisshaupt, 19.01.2017 15:54
beim wort "fake-news" denke ich an die öffentlich rechtlichen zwangsgebühreneintreiber und an die mainstreammedien, die mir gerne jederzeit was von faulen griechen, bösen putins, gefährlichen rechten und sonstigen feindbildern...

Ausgabe 303 / Den Säcken ans Geld / adabei, 19.01.2017 14:15
Wer redet hier von Neid? Es geht um Gerechtigkeit. „Armut und Reichtum sind Zwillinge“, sagt schon ein albanisches Sprichwort. Oder anders, also "sachlich", wie Bolgheri verlangt: Da wir alle aus einem begrenzten, globalen Vorrat...

Ausgabe 303 / Anti-Christen / Bolgheri, 19.01.2017 13:08
@Herr Steiner, sowohl britische als auch chinesische Regierungsbehörden haben Reisewarnungen für Deutschland herausgegeben, diese Reisewarnungen bestehen weiterhin. Diese Warnungen kommen nicht von ungefähr. Und diese Warnungen sind...

Ausgabe 303 / Kein Platz für Heuschrecken / Bernd Oehler, 19.01.2017 12:15
@Anja Schmitt: Ich habe nicht behauptet, dass in den Projekte nur Kreditgeber wohnen - dass das genaue Gegenteil der Fall sei, dürfen Sie gerne mit Zahlen untermauern. Über das Modell habe ich mich recht genau informiert, ich habe...

Ausgabe 303 / "Der Kalte Krieg ist zurück" / Peter S., 19.01.2017 11:48
Ich glaub das Buch lese ich. Gorbatschow haben wir enorm viel zu verdanken. Aber er war naiv dem Westen zu vertrauen. Auch ohne UdSSR und warschauer Pakt wurde aggressiv expandiert. Ob es zu spät ist die NATO abzuschaffen weiss ich nicht....

Ausgabe 303 / Den Säcken ans Geld / Bolgheri, 19.01.2017 11:13
Neid ist nie ein guter Ratgeber für eine sachliche Auseinandersetzung mit Themen.

Ausgabe 303 / Anti-Christen / Bolgheri, 19.01.2017 10:51
Fakt ist, die Parteien CDU, CSU, SPD, GRÜNE, FDP haben den Krieg nach Deutschland zurückgebracht. Fakt ist, dass der erste Angriffskrieg mit deutscher Beteiligung seit dem 2. Weltkrieg durch eine Rot-Grüne Regierung mit eifrigster...

Ausgabe 303 / Dann klopft mal schön / Blinkfeuer, 19.01.2017 09:51
Nur bei fb wird beobachtet oder auch bei der NATO- Show, ARD, 20:00h täglich?

Ausgabe 303 / Jeder Zehnte am Abgrund / Liane, 19.01.2017 00:12
Es erschreckt mich, wie sehr auch das grünlinksliberale BildungsBiedermeierBürgertum auf die marktradikale Chimäre aufgesessen ist: survival the fittest, jeder ist seines Glückes Schmied, wer nicht kämpft hat verloren, homo...

Ausgabe 303 / Jeder zweite Baum – ein fürstlicher / Zaininger, 18.01.2017 23:34
Lieber Peter Fackelmann, ich stimme grundsätzlich mit Ihnen überein, aber bitte sprachlich korrekt: die heutigen "Durchlauchten" und "Königlichen Hoheiten" (seit 1918 als Titel abgeschafft, von unterwürfigen Figuren immer noch so...

Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.